Kautionsanspruch auch nach Weiterverkauf

Mit einem interessanten Gerichtsurteil stärkt der Bundesgerichtshof aktuell die Position von Mietern, die eine Barkaution an ihren Vermieter gezahlt haben: Auch im Fall eines Weiterverkaufs haftet der ehemalige Vermieter für die Rückzahlung der Kaution. Für die Vermieter von Kapitalanlagen ist das wichtig zu wissen, doch für den Mieter ergibt sich einmal mehr ein Grund, statt eine Barkaution eine Versicherung oder eine Bürgschaft als Mietkaution zu hinterlegen.

Mehr Sicherheit für Mieter bei Wohnungsverkauf

Geklagt hatte ein Mieter, der im Jahr 2003 eine Mietkaution über 1.242 Euro gezahlt hatte. In der Zeit von 2005 bis 2008 befand sich das Objekt unter einer Zwangsverwaltung, im Jahr 2008 erfolgte der Verkauf des Objekts. Der Mieter wurde vom Zwangsverwalter schriftlich gebeten, der Weiterreichung der Kaution an den neuen Eigentümer zuzustimmen, um damit den bisherigen Eigentümer zu entlasten. Mit dem Auszug des Mieters im September 2009 verlangte er seine Kaution von dem neuen Eigentümer zurück, musste diese Forderung allerdings aufgrund einer Kontopfändung gerichtlich geltend machen. Das Verfahren zog sich bis zur Revision des beklagten Vermieters, der Bundesgerichtshof gab der Klage des Mieters nun statt (VIII ZR 143/12).

Ungeachtet des positiven Ausgangs für den klagenden Mieter stellt sich einmal mehr die Frage, wie sich ein Mieter gegen solche langwierigen und teuren Klageverfahren schützen kann. Was bleibt, ist letztlich die Entscheidung für eine Mietkaution in Form einer Versicherung oder einer Bankbürgschaft. Sie sollten dafür sorgen, solche Streitigkeiten zukünftig vor allem im Interesse des Mieters zu vermeiden, der schließlich einige Jahre auf das ihm zustehende Geld warten muss, falls sich ein Prozess wie im vorliegenden Fall durch alle Instanzen zieht.

Online-Kautionen im Trend

Ungeachtet der steigenden Anzahl an Gerichtsurteilen, die im Interesse des Mieters in Kautionsfragen gefällt werden, zeigt sich im Internet ein ungebrochener Trend zum Abschluss von Online-Kautionen. Hinter einer Mietkaution versteckt sich in der Regel eine günstige Versicherung oder eine Bürgschaft einer großen Bank.

CashLife, EuroKaution oder kautionsfrei.de lauten die Namen der großen Anbieter, doch auch der Bankensektor macht mit der SWK-Bank Mietkaution oder mit der Norisbank Wohnbürgschaft auf sich aufmerksam. Es bleibt das gute Gefühl für jeden Mieter, die Forderung nach einer Mietkaution nicht mehr zwingend mit Bargeld erfüllen zu müssen. Vielmehr erspart man sich mit einer Bürgschaft oder mit einer Versicherung den Ärger, das Geld irgendwann von einem neuen Vermieter zurückfordern zu müssen, falls dieser finanziell nicht mehr flüssig ist. Günstiger ist diese Form der bargeldlosen Mietkaution in jedem Fall.

<< Zurück zur Übersicht