Verpfändungserklärung auf dem Mietkautionssparbuch

Eine Verpfändungserklärung sollte formelle Punkte beinhalten

Die wichtigste Information einer Verpfändungserklärung ist der zu sichernde Zweck. Zusätzlich muss aus der Erklärung hervorgehen, in welcher Form der Pfandnehmer im Bedarfsfall von seinem Pfandrecht Gebrauch machen darf. Es muss auch unbedingt die Vorgehensweise beschrieben werden, wie die Rückgabe des Pfands geregelt wird. Selbst der Hinweis zum Geldwäschegesetz, wonach jeder Beteiligte auf seine eigene Rechnung handelt, sollte in einer Verpfändungserklärung nicht fehlen, damit diese aus gesetzlicher Sicht wasserdicht ist.

Die Verpfändungserklärung als wichtiger Bestandteil von Mietverträgen

Eine Verpfändungserklärung wird sehr häufig beim Abschluss von Mietverträgen gebraucht. Diese dient dazu, dass der Mieter seine im Mietvertag vereinbarte Kaution entrichtet. Die Mietkaution beläuft sich auf eine vereinbarte Geldsumme, die sich auf mehrere Monatsmieten beziffern kann und vom Mieter zu hinterlegen ist. Heutzutage handelt es sich dabei nicht um die Hinterlegung der Kaution in bar. Aus der Sicht des Mieters wäre das ein nicht kalkulierbares Risiko, sollte der Vermieter im ungünstigsten Fall dieses Geld veruntreuen. Daher einigen sich die am Mietvertrag beteiligten Parteien im Normalfall auf ein für beide Seiten akzeptables Pfand.

Möglichkeiten bei der Verpfändungserklärung

Anstelle von Bargeld gibt es verschiedene Alternativen, die als Pfand für die Überlassung des Mietobjekts in Frage kommen. Dabei kann es sich sowohl um Gegenstände handeln, die sich im Besitz des Mieters befinden, wie beispielsweise ein Auto. Aber es kommen auch Geldanlagen des Mieters in Betracht. Wichtig ist nur, dass der Mieter dem Vermieter das Pfandrecht im, hoffentlich nicht eintretenden, Bedarfsfall einräumt. Natürlich sollte das in der Verpfändungserklärung genannte Eigentum des Mieters dem Gegenwert der zu entrichtenden Kaution entsprechen. Allerdings sind die hier genannten Gegenwerte für den Mieter von Nachteil, weil er auf diese beim Gebrauch des Pfandrechts durch den Vermieter nicht mehr zugreifen dürfte.

Ein Mietkautionssparbuch ist die einfachste Lösung

Zum Glück geht die Hinterlegung einer Kaution für beide Parteien auch einfacher. So kann der Mieter zum Beispiel ein kostenloses Mietkautionssparbuch auf seine Rechnung eröffnen und die geforderte Kaution darauf einzahlen. Der Vermieter erhält das Mietkautionssparbuch gegen die Wohnungsschlüssel ausgehändigt. Der Vermieter kann über das Sparbuch nicht verfügen, ohne dass der Mieter davon durch das kontoführende Institut in Kenntnis gesetzt wird.

Hat Ihnen dieser Inhalt geholfen?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 von 5)
Loading...Loading...