Alternativen zur Barkaution
für Mieter und Vermieter

Mietkautionssparbuch

Mietkautionssparbuch Vergleich

Eine Mietkaution müssen Menschen an einen Vermieter bezahlen, wenn sie eine Wohnung von ihm mieten möchten. Die Kaution ist als eine Sicherheit für den Vermieter gedacht. Sie schützt ihn beispielsweise vor Mietausfällen oder Reparaturen, die nach dem Auszug des Mieters durchgeführt werden müssen und für die der Mieter zuständig gewesen wäre. Der Mieter kann die Kaution in bis zu drei Raten anzahlen. Endet das Mietverhältnis, hat er jedoch keinen Anspruch auf eine sofortige Auszahlung der Kaution. Zunächst erhält der Vermieter genügend Zeit um zu prüfen, ob die Wohnung reparaturbedürftig ist oder sonstige Ansprüche bestehen.

Was ist ein Mietkautionssparbuch?

Der Vermieter ist gesetzlich verpflichtet, die bezahlte Mietkaution verzinst bei einem Kreditinstitut anzulegen. Die Anlage muss über eine dreimonatige Kündigungsfrist verfügen und einen üblichen Zinssatz bieten. Es ist jedoch verboten, dass die Mietkaution gemeinsam mit dem Vermögen des Vermieters angelegt wird. Diese einzelne Geldanlage erwirtschaftet Zinsen, die in voller Höhe dem Mieter zustehen. Eine Auszahlung erfolgt jedoch erst, wenn die komplette Kaution zur Rückzahlung ansteht.

Für die Anlage der Mietkaution eignet sich ein Mietkautionssparbuch am besten. Die einfachste Möglichkeit besteht darin, dass der Mieter selbst ein normales Sparbuch anlegt und dieses dem Vermieter für die Zeit der Vermietung verpfändet. Alternativ könnte auch der Vermieter ein Sparbuch anlegen, um die Mietkaution darauf zu „parken“. Allerdings sind diese Methoden nicht empfehlenswert, da die Zinsen auf Sparbuchanlagen bereits seit Jahren total im Keller sind und es derzeit auch keine Aussicht auf Besserung gibt.

Mietkautionssparbuch Zinsen

Die Mietkautionssparbuch Zinsen variieren natürlich von Angebot zu Angebot. Allerdings sind sie grundsätzlich um ein Vielfaches höher als die Zinsen eines normalen Sparbuchs. Nicht selten sind zwischen drei und sechs Prozent möglich. So muss die Mietkaution, die ja nicht selten einen stolzen Betrag ausmacht, nicht in einer niedrig verzinsten Anlage versauern.

Grundsätzlich sollten Kunden jedoch die Mietkautionssparbuch Angebote vergleichen, bevor sie sich für eines entscheiden. Beim Mietkautionssparbuch Vergleich ist natürlich zunächst der Zinssatz das relevanteste Entscheidungskriterium. Allerdings sollte auch darauf geachtet werden, auf welcher Basis das Mietkautionssparbuch durchgeführt wird und auf wen die jeweilige Geldanlage läuft, auf den Mieter oder den Vermieter. Der Mietkautionssparbuch Vergleich kann unter anderem entfallen, wenn man mit der eigenen Hausbank gut verhandeln kann.

Alternativen zum Mietkautionssparbuch

Eine gelungene Alternative zum Mietkautionssparbuch, die weniger klassische Anlegertypen begeistern wird, ist die Mietkautionsbürgschaft bzw Mietkautionsversicherung
Ihre Vorteile bei MietkautionPlus:

  • herausragende Renditechancen
  • Depot kann dauerhaft als Mietkautionsdepot genutzt
  • einfache Kontoeröffnung über ein von Mieter und Vermieter zu unterzeichnendes Formular
  • Zusammenarbeit mit namhaften Fondsgesellschaften

Auch das Unternehmen Kautionsfrei bietet eine gute Alternative, wenn man ein Mietkautionssparbuch anlegen möchte. Hier ist es nicht erforderlich, dass die Mietkaution tatsächlich hinterlegt wird. Die Mieter zahlen lediglich 5,25 Prozent des Kautionsbetrages als Gebühr und können über den restlichen Kautionsbetrag jederzeit frei verfügen. Grundlage dieses Systems ist eine Bürgschaft, die jedoch Ihren Dispokredit bei der Bank nicht mindert, da sie bei der R+V Versicherung besteht.