Die Mietkaution ist eine Belastung, welche viele Mieter vor dem Umzug nicht in Betracht gezogen haben oder schlicht nicht damit gerechnet haben. So erfordert ein Umzug bereits einige liquide Mittel um diesen zu organisieren und durchzuführen, häufig möchten sich Mieter zusätzlich zu der neuen Wohnung auch noch passende Möbel leisten, sodass die neue Wohnung ebenso gemütlich ist wie die Bisherige.

Neben der Möglichkeit eine Mietkautionsbürgschaft zu nutzen, die Mietkaution in Raten an den Vermieter zu zahlen, gibt es ebenso die Möglichkeit einer Finanzierung, bspw. über einen Ratenkredit oder auch Mietkautionskredit.

Eine Übersicht verschiedener Banken für einen Mietkautionskredit oder Überbrückungskredit finden Sie hier:

Doppelbelastung bei Umzug

Bei einem Umzug kommen bezüglich der Mietkaution außerdem die doppelten Belastungen zum Tragen, da die bisherige Mietkaution häufig noch nicht ausgelöst wurde, die neue Kaution jedoch bereits hinterlegen werden soll. Diese Situation kann 3-6 Monate andauern, so lange hat der Vermieter die Möglichkeit einen Teil der bisherigen Kaution  zurück zu halten.

Historisch niedrige Zinsen ermöglichen somit einen kurzfristigen Liquiditätsengpass durch einen Ratenkredit zu überbrücken, wenn die Kautionssumme bei dem neuen Miteverhältnis hinterlegt werden soll und zusätzlich noch langfristige Anschaffungen wie eine Spülmaschine, Waschmaschien oder ein Schrank benötigt wird.

Alternativen zu einer Finanzierung der Mietkaution

Einen Mietkautionskredit aufzunehmen ist eine Möglichkeit um den finanziellen Engpass zu überwinden, hierbei zahlt man derzeit (2020) Sollzinsen in Höhe von 1,6% – 4% auf die benötigte Kautionssumme. Vergleicht man diese Zinsen mit einer Bankbürgschaft oder einer Kautionsbürgschaft so ist dies mittlerweile vergleichbar. Als weitere Möglichkeit bietet sich ein Dispositionskredit (Dispokredit), welchen man über das Girokonto bei seiner Hausbank abwicklen kann, hierbei sind die Sollzinsen in der Regel höher 5-8%. Viele Mieter sind sich nicht darüber bewusst, dass Sie ebenfalls die Mietkaution auf Raten laut Mietrecht bezahlen können, oder aber auch eine renditestärkere Mietkaution wie bspw. ein Mietkautionsdepot zu nutzen.